Beurteilung - Reindl Jagdkanzel

REINDL JAGDKANZELN
Telefon 09653 9292090
Direkt zum Seiteninhalt
Beurteilung
Der Erfinder der Reindlkanzeln beurteilt seine Produkte:

1-Mannkanzel
60kg stationär und fahrbar. Eine preisgünstige Einrichtung für schlanke Jäger bis 1,85 m Größe. Die fahrbare Version (120kg) kann auch von Frauen positioniert werden.

2-Mannkanzel 80kg
    a. stationär 2 - 7 m Leiter
    Für alle Reviere und viele Jäger eine brauchbare Lösung. Max. Körpergröße 1.90m
    b. fahrbar (ohne Straßenzulassung) 180 kg 2 m Leiter nicht kippbar.
    Gut im Gelände per Hand ziehbar, schnelle Umsetzung durch eine Person, kein Kurbeln usw.
    c. fahrbar und kippbar ohne Staßenzulassung 3.5 m Leiter, 200 kg Gew.
    die optimale Lösung, von einer Person im Gelände ziehbar, das Beste was je gebaut wurde, seit 1983 im Programm. Meistert auch steiles Gelände (abgekippt im Huckepack). Mit seitlicher Abstützung sturmsicher. Dieser hohe Ansitz überzeugt jeden Kritiker. Der Bodeneinstieg benachteiligt korpulente Jäger.
    d. Straßenfahrbar (zugelassen) 280 kg Gesamtgewicht, von 1 Person positionierbar, dank großer Räder 15 Zoll, sofern keine Gräben oder Hügel zu überwinden sind. Der Kippvorgang wird von Gasdruckfedern unterstützt. Die jährlichen Gebühren (Steuer, Versicherung und alle 2 Jahre zum TÜV) sind lästig. Seitliche Stützen schützen vor Zerstörung durch Stürme.
     
    Kombikanzeln straßenfahrbar, revierfahrbar und stationär
    a. Kombikanzel I 480kg (ansitzen, verweilen, schlafen, transportieren). Ersetzt eine Jagdhütte, verlangt vorbereitete Stellplätze
    b. Kombikanzel II 360kg, große Räder (16 Zoll)
    Geringer Rollwiderstand, erspart einen PKW-Anhänger, Platz für 2(3)  Personen, Schlafeinrichtung ist komfortabel, Wildbeobachtung im Liegen ist hervorragend, im Gelände mit 2-3 Personen positionierbar.

Schlussbetrachtung:
Die Praxistauglichkeit der Jagdkanzeln ist gut bei leichten Einrichtungen, schlecht bei hohen Gewichten.

Kanzeln müssen stets aus dem Gefahrenbereich von land- und  forstwirtschaftlichen Fahrzeugen gebracht werden. Das erfordert  köperlichen Einsatz. Je gewichtiger eine Einrichtung, umso umständlicher die Handhabung. Ab 300 kg ist eine fahrbare Jagdeinrichtung jagduntauglich.

Zurück zum Seiteninhalt