Reindl Jagdkanzel

REINDL JAGDKANZELN
Telefon 09653 9292090
Direkt zum Seiteninhalt
Erfahrung
Unsere 37-jährige Tätigkeit im Kanzelbau ermöglicht die Herstellung jagdtauglicher Einrichtungen.

Besonderheiten
Leicht und stabil, mit vielen Verstelleinrichtungen u. a. Niveauausgleich mit einem Handgriff.

Unsere straßenfahrbaren Modelle
Die Kombikanzel wurde von den Lesern
und Fachleuten ... mehr
Die Kombikanzel II (ohne Verweilraum 350 kg) ist ... mehr

Der Kanzel-Kopf hat einen Kunststoffmantel, der Fußboden ... mehr

Unsere revierfahrbaren Modelle
ohne Straßenzulassung
Wird stehend gefahren ... mehr
Wird abgekippt gefahren ... mehr
Wird stehend gefahren ... mehr
Wird stehend und liegend gefahren ... mehr
Unsere stationären Einrichtungen
Alle Kanzeltypen passen auf stationäre Untergestelle
(Fichten-Rundstangen längs genutet und imprägniert).
Vorgängermodell
Ursprungsmodell
Vorgängermodell
Leiter: 3,5 m, Gewicht: 45 kg, aufstellbar mit 2 Personen, Rundumsicht, waagerechter Stand in jedem Gelände, Umsetztzeit 2 x 1 Minute 2 Mann plus Zeit für den Transport, flexible Gewehrauflage trotz verkürztem Dach (Gewichtsersparnis) sitzt der Jäger im Trockenen, eine Plane schützt das Knie vor Regen ... mehr

Gewicht 35 kg, Leiterhöhe: 1,5 m, steht in jedem Gelände waagerecht, gut zu tarnen (umlaufende Bohrlöcher), kann zu einer offenen Kanzel ausgebaut werden (Teile nachrüstbar), gut getarnt sitzen, stehend schießen ... mehr

Leichtgewicht 15 kg, per Hand, höhenverstellbare vordere Gewehrauflage, Umsetzzeit 2 x 10 Sekunden, 1 Person ... mehr

.

























Die besondere Bauform der Reindl Kanzel
Die besondere Bauform dieser Kanzel resultiert aus der stetigen Optimierung und Weiterentwicklung.
Schritt 1:
Eine traditionell gebaute Kanzel hat die quadratische Grundfläche von 1,20 x 1,20 m. Der Benutzer sitzt unbequem, weil der Rücken 90 Grad zur Sitzfläche gewinkelt ist. Wird eine schräge Rückenlehne eingebaut (wie im Bild dargestellt), so fehlt der Platz für ausgestreckte Füße.   
Schritt 2:
Deshalb baut man die Kanzel 1,40 m tief und man kann bequem sitzen sowie die Füße ausstrecken. Jetzt ist aber die vordere Gewehrauflage zu weit weg und der tote Sichtwinkel zu groß.   
Schritt 3:
Deshalb rückt man einen Teil der Vorderwand zum Jäger hin und man kann zugleich das Dach verkürzen und die Eckpfosten weglassen. Außerdem verschmälert man die Kanzel auf 1,05 m, damit  bessere Sicht nach rechts und links besteht (Totwinkel klein).   
Schritt 4:
Will man ein stabiles Dach, so krümmt man es. Das Kunststoff-Dach ist unbegrenzt haltbar und kann auch von herunterfallenden Ästen nicht beschädigt werden. Fahrbare Kanzeln dürfen kein überstehendes Dach haben.   
Schritt 5:
Besteigt man die Kanzel von hinten durch die nach innen öffnende zweiflügelige Türe (Bodenrückwandeinstieg, 20 % Boden, 80 % Rückwand), so bedeutet dies höchste Sicherheit und man braucht kein Podest (Veranda). Der eingesparte Aufwand wird anderweitig verwendet, damit aus der Kanzel eine effektive Jagdeinrichtung wird (hintere verschiebbare Gewehrauflage, schräg angelehnte Fenster, Mondblenden über dem Glas, Teppichboden, garantiert faulfreier Fußboden, Sitz hängt am Rückwandteppich).   
Schreiben Sie uns
Zurück zum Seiteninhalt